Offene Tschechische Meisterschaften der Masters in Třeboň 16./17. Juli 2016

Im südböhmischen Trebon finden auf dem See Svet alljährlich die Tschechischen Meisterschaften der Masters statt. Diese sind offen für ausländische Teilnehmer, was gerne genutzt wird, schließlich weist der See ein 2000m-Albano-System auf (auch wenn die Masters nur 1000m rudern) und gilt als vergleichsweise faire Strecke. So fanden sich Ruderer aus der Slowakei, Frankeich, Ungarn, Polen, Österreich und Deutschland zum Vergleich ein.

Wir hatten im Mixed-Zweier in zwei verschiedenen Altersklassen gemeldet: in D, zu der wir gemäß unseres Geburtsjahrgangs gehören, und in der jüngeren Kategorie C. Wie immer gab es außerordentlich üppige Meldefelder, insgesamt 9 Boote in den Kategorien D und E sowie 12 Boote in C.

 

Das Wetter war kühl, regnerisch und windig. Das erste Rennen am Sonntag Morgen um 9.00 Uhr war der Mixed-Zweier D. Ob es an der Uhrzeit, am Wind oder einfach nur an uns lag, jedenfalls kamen wir mit den Bedingungen nicht wirklich zurecht und mussten auf den letzten 200m den eigentlich sicher geglaubten Sieg abgeben und wurden zweite. Enttäuschung auf der ganzen Linie, das Abendland geht unter, wir haben das rudern verlernt, was war da bloß los ? Klar, es gab eine 2. Chance, aber bei den jüngeren C's würde es sehr sehr schwer werden.

Der Kopf war leer und das war (letztendlich) gut so. Mit entsprechender Aggressivität gingen wir in den C-Zweier, lagen bereits nach dem Start knapp vorne und diese Mal gaben wir den Vorsprung im vollen 6-Boote-Feld nicht mehr her. Mit einer knappen Sekunde Vorsprung vor unseren härtesten Gegnern aus Prag fuhren wir duchs Ziel und durften mit Fanfare am Siegersteg anlegen.

Na also, geht doch !

 

Anette Löffler (Leipzig), Bernd Schmid (Erlangen)