Neuigkeiten von Row4Tokyo

Row4Tokyo ist "Projekt des Monats". Den gesamten Text dazu findet ihr unter folgendem Link:

http://www.urbanite.net/de/leipzig/artikel/talent-transfer-projekt-row4tokyo-zero-hero-rowing

 

Thomas Kleinfeld

02.11.2015

Ordnungen und Richtlinien

Im Menü auf der linken Seite findet ihr einen neuen Eintrag "Dokumente und Ordnungen". Hier findet ihr die seit Anfang des Monats gültige Ordnung für den Ruderbetrieb im SC DHfK. Zusätzlich sind ergänzende Dokumente, wie die Ordung für den Sportbetrieb des SC DHfK und die Sicherheitsrichtlinien des DRV zu finden.

Mario Markowski

Hallo an alle,

 
es ist wieder soweit, am 7.11.15 findet unsere Herbstlangstrecke statt. Dazu werden wie immer zahlreiche helfende Hände gesucht.
 
Dort bitte auf den Wunschposten (bei manchen auch Stammplatz) eintragen und per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hinweis:
-> Es werden ausdrücklich auch Kinder als Helfer gesucht, z.B. am Kiosk oder Fahrradmelder, oder beim Ergebnisaushang. Es werden sich Aufgaben finden (evtl. auch in der Vorbereitung der Regatta in der Vorwoche).
-> Auch Helfer, die am Samstag direkt nicht können, aber bei der Vorbereitung helfen wollen, sind hier angesprochen und können sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Wir kommen dann auf sie zu.
(Es ist eine sehr gute Gelegenheit, sein Arbeitsstundenkonto auszugleichen :). Wer dazu Fragen hat, meldet sich bei mir oder Thomas Wetzelt)
 
 
Wir wollen auch diesmal unsere Gäste mit selbst gebackenen Kuchen verwöhnen. Wer also an dem Samstag einen Kuchen beisteuern möchte, meldet sich ebenfalls unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
Um uns die Planung zu erleichtern, gebt uns bitte bis zum 25.10.2015 Bescheid.
 
Vielen Dank schon im Vorraus
Kathrin Markowski
 

Ein Erlebnis der besonderen Art - „Einfach Dolle“-Klassentreffen der 10 RU/Jahrgang 1988 der KJS

Nach 27 Jahren war es endlich soweit, nach kurzer Vorbereitung von Manuela, Dietmar und Sven gab sich die 10 RU ein Stelldichein an alter Wirkungsstätte, dem SC DHFK, ohne diesen Verein hätten wir uns wahrscheinlich nicht kennenlernen dürfen.

Wir trafen uns am Bootshaus Klingerweg, um gemeinsam einzutauchen in eine Zeitreise, das Leipzig heute und wie wir das vor 27 Jahren erlebten. Wir befuhren die Elster, den Karl-Heine-Kanal sowie die Pleiße, die alten Trainingsstätten durften natürlich nicht fehlen. Im Anschluss begaben wir uns nach Burghausen, um uns für die nächsten Abenteuer bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Die Waagemutigsten von uns, zogen sich Sportzeug an, manche hatten angespannte Blicke, „Ob wir das noch können?“

Wir nahmen Doppelvierer und Doppelzweier und begannen anfangs etwas wackelig später auch mutiger und wir haben uns es bewiesen, „Rudern verlernt man nicht, egal wie lange man kein Boot gesehen hatte.“ Dem späteren Verlauf des Abends, genossen wir bei Wein, Bier und tollen Steaks sowie Bratwürsten die extra den Weg aus Thüringen nach Burghausen gefunden hatten. Es war ein toller Abend ob im Saal oder zu später Stunde beim Lagerfeuer, wir beschlossen bei dieser Gelegenheit auch, dass es keine 27 Jahre bis zum nächsten Treffen dauern soll. So heißt es in 3 Jahren zum 30. Jubiläum wieder „Einfach Dolle“

Die Klasse 10 RU/88 der KJS sagt danke an den SC DHFK/Rudern für die tolle Location und Wir kommen wieder in 3 Jahren.

Sven Götting

Klassentreffen ...
Klassentreffen 10Ru/88
Klassentreffen ...
Klassentreffen 10Ru/88
Klassentreffen ...
Klassentreffen 10Ru/88

Staffelrudern 2015

Nachdem ich bislang immer am Kanal in Burghausen gejoggt bin, entschloss ich mich 2014, es mit Skulls zu versuchen. Ich, die bislang nur in Kajaks auf dem Wasser unterwegs war, wollte nun auch das „Rückwärtsfahren“ in muskelbetriebenen Sportbooten lernen.

Geduldig erklärten und übten mit mir einige Masters im Frühjahr 2014 die Rudertechnik. Und ab Herbst war ich dann nicht mehr der Frischling, ich konnte sowohl in D2- als auch in D4-Booten konditionsmäßig und technisch mitfahren. Ein Freund meinte dann auch bald zu mir: „Na, dann wirst Du auch bald auf Regatten mitfahren!“, was ich zunächst verneinte.